Sternennacht

Ich schaue in den Himmel,
die Sterne leuchten hell
in der dunkeln Nacht.
Meine Gedanken schweifen,
verlassen Zeit und Raum.
Ich sehe die Vergangenheit,
die Wunden sind verheilt,
die Narben sind versteckt.
Niemand soll sie sehen.
Ich wandere weiter,
weiter in die Gegenwart.
Während ich mich umschaue,
die Menschen sehe,
die in mein Leben begleiten,
beschleicht mich der Gedanke,
Das für manche Menschen,
keine Zukunft gibt.

5.11.18 23:14, kommentieren

Sonne

Die Sonne lacht,
es könnte nicht schöner sein.
Während mein Blick in die Ferne schweift,
ich die Schönheit dieser Welt betrachte,
rinnen Tränen meine Wangen hinab.
Meine Gedanken kreisen,
ich kann es nicht verhindern.
Mein Kopf scheint zu explodieren.
Ich will das nicht mehr,
doch wieder übernimmt die Dunkelheit.
Wann endet das?
Ich vergrabe es tief in mir,
so tief ich kann,
kaufe mir ein bisschen Zeit.
Ich wische die Tränen weg,
Atme durch...Ganz tief.
Kehre zurück in eine Welt
die keine Ahnung hat.

21.10.18 15:37, kommentieren

Ich vermisse dich

die Jahre vergehen wie im Flug,
sie ziehen einfach an mir vorbei.
Du bist fort
und hast mich zurück gelassen.
Ich sehe nach oben
lasse meine Gedanken schweifen.
Was würdest du tun?
Was würdest du jetzt wohl sagen?
Ich weiß es,
ich kann deine Stimme hören,
ein leises Flüstern in der Nacht.
ich vermisse dich....

15.7.16 03:05, kommentieren