Sternennacht

Ich schaue in den Himmel,
die Sterne leuchten hell
in der dunkeln Nacht.
Meine Gedanken schweifen,
verlassen Zeit und Raum.
Ich sehe die Vergangenheit,
die Wunden sind verheilt,
die Narben sind versteckt.
Niemand soll sie sehen.
Ich wandere weiter,
weiter in die Gegenwart.
Während ich mich umschaue,
die Menschen sehe,
die in mein Leben begleiten,
beschleicht mich der Gedanke,
Das für manche Menschen,
keine Zukunft gibt.

5.11.18 23:14

Letzte Einträge: Ich vermisse dich, Sonne, am Ende, unendlich, Aussichtslos

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen